Ortsverein Niefern-Öschelbronn

Gemeinderat

Ihre Wahl

Der Gemeinderat wird für die nächsten 5 Jahre gewählt.

Bei der Wahl des Gemeinderats von Niefern-Öschelbronn haben sie insgesamt 22 Stimmen die Sie auf unsere 13 Kandidatinnen und Kandidaten verteilen können.

 

Setzen Sie Schwerpunkte

Grundsätzlich können Sie einer Kandidatin / einem Kandidaten eine, zwei oder drei Stimmen geben, insgesamt darf aber die Höchstzahl von 22 Stimmen nicht überschritten werden. Sie kennzeichnen die Zahl der Stimmen in dem Kästchen hinter dem Kandidaten durch ein Kreuz oder 

eine "1" für eine Stimme

eine "2" für zwei Stimmen

eine "3" für drei Stimmen 

 

Freie Kandidatenwahl

Wenn Sie gerne die SPD wählen möchten, aber einen oder mehrere Kandidaten aus einer anderen Liste ebenfalls, können Sie die Namen der zusätzlichen Kandidaten auf dem Stimmzettel der SPD ergänzen und ihnen die gewünschte Zahl an Stimmen geben. 

 

 

WAHLPROGRAMM ZUR GEMEINDERATSWAHL AM 25.MAI 2014

 

 

Kinder, Jugendliche und Familie

 

Die schrittweise Einführung von gebührenfreien Kindergärten, beginnend mit dem letzten Kindergartenjahr wird das Ziel der Gemeinde. Als erster Schritt soll die Gebührenstruktur familienfreundlicher umgebaut werden.

Schul- und Kindergartenwege müssen kontinuierlich gesichert sein, auch der Zugang zur Steighalle ist sicher einzurichten.

Ganztagesschule:

  • Ein Betreuungskonzept mit verlässlicher Grundschule und Ganztagesschule im Sekundarbereich ist zu erarbeiten und umzusetzen.
  • Für die Bischwiese ist ein Nutzungs- und Bebauungskonzept mit allen Beteiligten abzustimmen.
  • Die Schule soll einen Mittagstisch anbieten, der für alle bezahlbar ist. 
  • Übungsaufgaben („Hausaufgaben“) können unter Betreuung durch Fachkräfte in der Schule erledigt werden. 

Über die gesamte Gemeinde verteilt sollen Spielmöglichkeiten durch altersgerechte und attraktive Spiel- und  Bolzplätze vorhanden sein.

Ein Jugendgemeinderat in unserer Gemeinde als „Entscheidungsgremium in eigener Sache“ soll gemeinsam realisiert werden.    

Die Nieferner Bücherei soll für die Öffentlichkeit erhalten bleiben.

 

Soziales und Kultur - „Hier lässt sich’s leben“

 

Unsere Vision ist ein Bürgertreff als Ort der Begegnung für junge und ältere Menschen – ein Mehrgenerationenhaus. Hier finden vielfältige Aktivitäten und Projekte des Jugendtreffs, der Vereine, der schulischen und gemeindlichen Kinder- und Jugendbetreuung, der Kulturpflege, der Seniorenarbeit und sozialen Dienste unter einem Dach Platz.

Eine frühzeitige und umfassendere Information, sowie Beteiligung der Einwohner bei wesentlichen Entscheidungen beispielsweise in Form jährlicher Bürgerversammlungen soll die Identifikation mit der Weiterentwicklung der Gemeinde fördern.

Ebenso ist entsprechend dem gestiegenen Bedarf die Versorgung mit modernen Sportstätten und die Unterstützung der Vereine beim Ausbau mit ausreichenden Vereinsräumen für ein reges Vereinsleben weiterhin sicherzustellen.

In Niefern sind neue Anstrengungen zur Belebung der Ortsmitte zu unternehmen.

Künstler und Kulturinitiativen werden unterstützt und gefördert.

 

 

Natur und Umwelt

 

Beim Ausbau der A 8 und der B 10 müssen die Gemeindeverwaltung und der Gemeinderat eine Führungsrolle zur Durchsetzung der Bürgerinteressen wie Lärmschutz und Schutz vor Luftverschmutzung übernehmen. Bürgerinitiativen, die sich dieser Themen annehmen, unterstützen wir.

Kulturgüter, Denkmäler und Naturdenkmäler sollen erhalten werden. Dazu zählen auch ortsprägende Gebäude, Ansichten, Plätze und Naturräume wie beispielsweise das Enzwehr, der Nieferner Bahnhof, die Schmiede am Öschelbronner Marktplatz oder auch der Bruchtalsee in Öschelbronn. Ein kommunales Konzept zur Sicherung erhaltenswerter Kulturgüter und Denkmäler soll erarbeitet werden. 

Damit die Energiewende nicht am Ortseingang unserer Gemeinde vorübergeht, sollen nachhaltige Energien auf der Basis eines mit der Bürgerschaft erarbeiteten und getragenen Energiekonzepts Vorrang erhalten. So soll sich unsere Gemeinde in der Wasserkraft, Sonnenenergienutzung und in Form eines Nahwärmeverbunds engagieren. Sie kann einen Förderrahmen für CO2-neutrale Energien auflegen und Gemeinde und Gemeindewerke sollen Vorbild- und Vorreiter-Funktion übernehmen, indem beispielsweise im Fuhrpark zunehmend elektrisch betriebene Fahrzeuge eingeführt werden und entsprechende Ladesäulen installiert werden.

 

Öffentliche Einrichtungen, Verwaltung und Infrastruktur

 

Wir wollen die Beibehaltung von unverzichtbaren öffentlichen Aufgaben in öffentlicher Hand. Dazu gehören Nahverkehr, Bibliotheken, Friedhöfe, Hallen- und Freibäder, Gärtner- und Instandhaltungsarbeiten im öffentlichen Raum ebenso, wie der Erhalt von Strom- und Wassernetzen, sowie der Strom- und Wasserversorgung in kommunaler Hand. 

Die Gemeinde soll auf eine Erweiterung des Busstreckennetzes von und nach Mühlacker  positiv einwirken, um den Bürgern Niefern-Öschelbronns auch ohne Auto mehr Mobilität und die Nutzung wichtiger Kreiseinrichtungen zu gewährleisten.

Eine Jahreskarte für Frei- und Hallenbad soll die bisherige Saisonkarte ergänzen.

Alle öffentlichen Einrichtungen müssen für Menschen mit Behinderungen ohne Probleme erreichbar sein. Auch die Gehwege und Straßenübergänge muss barrierefrei gestaltet werden. Die Gemeinde unterstützt Altenheime, betreutes Wohnen und soziale Dienste in Niefern-Öschelbronn.

Das innerörtliche Radwegnetz soll ausgebaut und der Bahnhofsbereich in Niefern-Vorort soll attraktiver werden. 

Wir wollen, dass der Polizeiposten in unserer Gemeinde länger besetzt bleibt und Polizeistreifen unsere Gemeinde überwachen.

Bei öffentlichen Beschaffungen wird darauf geachtet, dass  keine mit Kinderarbeit gefertigten Güter gekauft werden und dass bei Beauftragungen Mindestlöhne eingehalten werden.

Auch bei der Bereitstellung von Ausbildungsplätzen übernimmt Niefern-Öschelbronn eine Vorbildfunktion.

Die Entwicklung von notwendigen Gewerbegebieten berücksichtigt sowohl die Bedürfnisse der Anwohner wie Abstand, Lärm, Verkehr oder Emissionen, als auch Erfordernisse des Naturraumes wie geringer Bodenverbrauch, Zersiedelung oder Grundwasserschutz.

Zu einer modernen Infrastruktur gehört eine flächendeckende Breitbandversorgung mit mindestens 25 Mbit/s und zwar in allen Ortsteilen gleichermaßen.

Die SPD steht für einen verantwortungsvollen Umgang mit den kommunalen Finanzen. Auch in schwierigen Zeiten müssen Investitionen möglich sein, um die kommunale Handlungsfähigkeit sicherzustellen.

 

Gemeindebeschreibung